Festakt zum 40jährigen Bestehen der Musikschule Ostkreis Hannover e.V.

Begeisterte Gäste erleben die Uraufführung der "Ostkreis-Suite"

Der Festakt zum 40jährigen Bestehen der Musikschule Ostkreis Hannover e.V. fand vor 150 Gästen im StadtHaus Burgdorf statt. Neben großartiger Musik vom Streicher-Ensemble, dem Sinfonieorchester und 2 ehemaligen Schülern der Musikschule erlebten die Besucher Grußworte des Vorstandsvorsitzenden Gerald Hinz, des stellvertretenden Bürgermeisters der Stadt Burgdorf Herrn Matthias Paul, der Präsidentin des Landesverbandes niedersächsischer Musikschulen Frau Gabriele Lösekrug-Möller und einen Festvortrag von Prof. Dr. Eckart Altenmüller. Höhepunkt der Veranstaltung war die Uraufführung der "Ostkreis-Suite" aus der Feder von Jochen Pietsch, Lehrer für Jazz-Klavier an der Musikschule, gespielt vom gesamten Kollegium. 

 

Hier der Artikel vom 03.09.2019 im "Anzeiger für Burgdorf/Uetze":

https://www.haz.de/Umland/Burgdorf/Burgdorf-Musikschule-Ostkreis-erlebt-Welturauffuehrung-zu-40.-Geburtstag

 

.....und der Artikel im "Marktspiegel" vom 04.09.2019:

https://www.marktspiegel-verlag.de/burgdorf/lokales/so-klingt-der-ostkreis-d114137.html

 

.....und im Altkreisblitz:

https://www.altkreisblitz.de/aktuelles/datum/2019/09/01/musikschule-feiert-40-jaehriges-bestehen-mit-einem-festakt-im-stadthaus/

 

 

Anlässlich des 40jährigen Jubiläums lud die Musikschule Ostkreis Hannover e.V. Ende August zum feierlichen Festakt in das StadtHaus in Burgdorf.

Das gesamte Jubiläumsjahr umfasst 12 Veranstaltungen über das Jahr verteilt. Die Bandbreite der Musikschularbeit zeigte sich bei unterschiedlichsten Konzerten an allen vier Standorten - Burgdorf, Lehrte, Sehnde und Uetze - sowie einem großen öffentlichen Musikschulfest mit Open Air Bühne und vielen Mitmachaktionen. Zum offiziellen Höhepunkt des 40jährigen Geburtstags wurden Personen eingeladen, mit denen die Musikschule auf vielen Ebenen zu tun hat: Kollegen aus anderen Musikschulen, Kooperationspartner, Personen aus Politik und Verwaltung sowie diejenigen, die meist im Hintergrund wirken und durch deren Hilfe die musikalische Arbeit oft erst möglich wird: die Mitglieder des Vorstands, die Hausmeister der Unterrichtsorte und die Partner und Familien der Kollegen und Mitwirkenden des Bühnenprogramms.

Der Vorstandsvorsitzende Gerald Hinz begrüßte die Anwesenden und zog eine positive Bilanz der vergangenen 40 Jahre: die Musikschule sei eng mit der Bildungs- und Kulturlandschaft der Ostkreiskommunen verbunden, was auch die bis heute rund 55.000 Schülerinnen und Schüler der Musikschule belegen.

1979 startete die heutige Musikschule mit 371 Schülern, nachdem im Jahr zuvor die Vorgängerschule „Musikschule für den Kreis Burgdorf e.V.“ Konkurs anmelden musste. Die Kommunen einigten sich daraufhin auf eine dauerhaft solide Unterstützung der Musikschule, die sich mittlerweile zu einer Bildungseinrichtung mit 40 Mitarbeitern entwickelte, die im Jahr 2019 knapp 2000 Schülerbelegungen bei ca. 1600 Schülerinnen und Schülern haben.

Der Erfolg der vergangenen 40 Jahre sei für die Musikschule aber zugleich Auftrag und Verpflichtung, auch zukünftig für ein attraktives Unterrichtsangebot unter den sich ständig verändernden Rahmenbedingungen zu sorgen.

Stellvertretend für alle Bürgermeister der Trägerkommunen sprach der stellvertretende Bürgermeister von Burgdorf, Matthias Paul, ein Grußwort und überbrachte mit anerkennenden Worten über die Präsenz der Musikschule im öffentlichen Leben die Glückwünsche der vier Kommunen. Mehr als 100 Veranstaltungen pro Jahr bereichern das kulturelle Leben der Mitgliedskommunen in vielen Bereichen.

Ebenso nahm die Präsidentin des Landesverbandes Niedersächsischer Musikschulen, Frau Gabriele Lösekrug-Möller, die Einladung an und stellte in ihrem anerkennenden Grußwort die Arbeit der Musikschule Ostkreis in den landesweiten Kontext. Dabei würdigte sie vor allem die langjährige und verlässliche Arbeit der musikalischen Frühförderung speziell in Kitas und Grundschulen, sowie die Vielzahl von Ensembles unterschiedlichster Stilrichtungen, welche den Spaß an der Musik sicht- und hörbar machen.

Festredner Professor Dr. Eckart Altenmüller ging der Frage nach, ob der Ostkreis denn überhaupt eine Musikschule brauche und beantwortete sie gleich zu Beginn seines lebendigen Vortrags mit einem eindeutigen Ja. Herr Altenmüller, Professor für Musikphysiologie und Musikermedizin sowie Direktor des gleichnamigen Instituts an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und selbst musizierender Burgdorfer betonte das verbindende Element von Musik. Vor allem sei das Erlernen eines Musikinstrumentes Förderung für Sprache, Gehör, Feinmotorik und das gemeinsame Musizieren eine Vertiefung sozialer Kontakte. „Musik ist eine der schönsten menschlichen Erfahrungen“ betont Altenmüller und gibt dem Kollegium der Musikschule mit auf den Weg, dass es die Freude an der Arbeit behalten solle, denn: „Um Schüler für Musik zu begeistern, braucht man begeisternde Lehrer.“

Selbstverständlich gab es beim Festakt einer Musikschule nicht nur Worte, sondern ebenso viel Musik.

Vom wohlklingenden Auftakt des Sinfonieorchesters der Musikschule unter der Leitung von Beate Binder mit dem Stück „Go West“ von Bernstein/Morricone bis zum Finale mit der Uraufführung der „Ostkreis-Suite“ von Jochen Pietsch führte die Musikschul-Direktorin Dr. Nana Zeh als Moderatorin durch das Festprogramm.

Von der Breitenarbeit bis zur Spitzenförderung

Zwei ehemalige Schüler der Musikschule zeugten davon, dass die Musikschule nicht nur in der Breitenarbeit aktiv ist, sondern auch Spitzentalente hervorbringt. Die international gefragte Klarinettistin und Dozentin für zeitgenössische Klarinettenmusik Nora Louise Müller entlockte ihrem Instrument in einer Improvisation ungewöhnliche Töne und begeisterte das Publikum.

Der Gitarrist Heiko Weidemann erhielt ebenso seinen ersten Unterricht im Ostkreis und musizierte auf der Ukulele: mit verzerrendem Verstärker und einer Prise Humor trug er u.a. Henry Mancinis „Days of Wine and Roses“ vor.

 

Die Welt-Uraufführung der Ostkreis Suite

Krönender Abschluss des Festaktes war die Welt-Uraufführung der Ostkreis-Suite, die von Jochen Pietsch, Lehrer für Klavier- und Keyboard im Jazz-Rock-Pop-Bereich der Musikschule, für das Lehrerorchester komponiert wurde.

Die Ostkreis Suite hat eine Bandbreite, die als Spiegel der Arbeit in der Musikschule mit all ihrer Vielfalt gesehen werden kann.

Vielseitigkeit – ein passendes Wort für dieses Orchesterwerk. Viele Stile, viele Instrumente und jede Instrumentengruppe mit einem eigenen Feature – ein Werk, das genau für diesen Klangkörper mit seiner sehr speziellen Besetzung geschrieben wurde.

Dirigent des Jubiläumswerkes war Karl-Heinz Malke, seit 40 Jahren, also seit Beginn an, in unserer Musikschule als Lehrer tätig.

Mit stehendem Applaus würdigten die Gäste das außergewöhnliche Orchesterwerk.

________________________________________________________________________

Zahlen und Fakten zur Musikschule:

Pro Jahr besuchen ca. 15.000 Menschen weit über 100 Konzerte, Vorspiele und andere Veranstaltungen der Musikschule sowie kommunale Feste mit musikalischer Beteiligung der Musikschule. Es wird in Altersheimen, bei Stadtfesten, an verkaufsoffenen Sonntagen, bei Sportveranstaltungen, in Kirchen, Museen, bei Benefizveranstaltungen, Schulfesten und Verabschiedungen, zu Ausstellungseröffnungen und Weihnachtsfeiern und und und musiziert.

Alleine in 2018 wurden 11 Musikworkshops und Musikfreizeiten für über 200 Teilnehmende organisiert. 40 Lehrkräfte besuchten knapp 2000 Schülerinnen und Schüler Unterricht und Proben der Ensembles und Chöre.

Von der Kita bis zum Gymnasium kommen unsere Lehrkräfte in die Bildungseinrichtungen des Ostkreises und unterrichten mit Kooperationsangeboten vor Ort knapp 600 Schülerinnen und Schüler in regelmäßigen Musikkursen.